Bundesfestung in Rastatt

Restaurierung

Große Freude in Rastatt: Dank 65.000 Euro aus Mitteln der Rentenlotterie GlücksSpirale kann die Restaurierung des Festungswerks „Cavalier 1“ der Bundesfestung vorangetrieben werden. Lotto-Regionaldirektor Mathias Pusch überreichte am 23. Februar 2017 gemeinsam mit Gisela Lasartzyk, Ortskuratorin Stuttgart der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, einen symbolischen Förderscheck an Sven Müller, Geschäftsführer der Weisenburger Projekt GmbH. Mit anwesend war auch Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch. In Baden-Württemberg fließen jährlich rund 28 Mio. Euro aus Lotteriemitteln in den Denkmalschutz, davon 3,1 Mio. aus der GlücksSpirale.

„Mit der Förderung durch die GlücksSpirale soll nach außen sichtbar werden, wohin die Mittel der Rentenlotterie über die Deutsche Stiftung Denkmalschutz fließen“, betonte Mathias Pusch, Leiter der Toto-Lotto Regionaldirektion Nord-West GmbH mit Sitz in Bruchsal, beim Besuch der Anlage. „Die GlücksSpirale-Mittel machen es den Stiftungen möglich, wertvolle Kulturdenkmale zu sichern und vor dem Verfall zu retten“, unterstrich der Lotto-Vertreter.

Die Bundesfestung, welche die Stadt Rastatt umschlossen und schützen sollte, wurde von 1842 bis 1852 errichtet. Es ist eines der wenigen Bauprojekte, die der Deutsche Bund zu Ende führen konnte. Die Festung bestand aus drei eigenständig zu verteidigenden Teilen. Die Befestigung sollte im Kriegsfall bis zu 30.000 Mann Schutz bieten. Das ehemalige Festungsbauwerk „Cavalier 1“ ist Bestandteil der Leopoldsfeste. Dieser Bereich der Bundesfestung befindet sich derzeit noch im Besitz der Wohnpark Weisenburger GmbH Rastatt. Nach der Restaurierung der Leopoldsfeste will die Stadt die Anlage übernehmen und unterhalten. Der Historische Verein Rastatt e. V. möchte unter anderem Führungen anbieten und somit zur Erinnerung an die turbulente Zeit beitragen. Der etwa 1849 errichtete Cavalier 1 ist noch weitgehend erhalten und das letzte Bauwerk seiner Art. Er ist ein Erinnerungsort der Badischen Revolution 1848/49 und somit ein Kulturdenkmal von überregionaler Bedeutung.

In Baden-Württemberg fließen jährlich rund 28 Millionen Euro aus Lotteriemitteln in den Denkmalschutz. Der Hauptanteil in Höhe von 24,9 Millionen Euro stammt aus dem Wettmittelfonds, den das Land aus den Reinerlösen der staatlichen Lotterien bildet. Damit wird unter anderem das Denkmalförderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen finanziert. Aus der Rentenlotterie GlücksSpirale werden weitere Mittel bereitgestellt. 2016 beliefen sich diese auf rund 3,1 Millionen Euro für die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Denkmalstiftung Baden-Württemberg.

Denkmalschutz   Wohlfahrt   Sportförderung

VERWENDUNG VON COOKIES: Cookies enthalten eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir nutzen Cookies, um anonymisiert statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktion zu erheben und damit Ihre User-Experience zu verbessern. Bitte stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen und fortfahren

nach oben