Kirchturm St. Nikolaus

Sanierung

Die Pfrontener sind ziemlich stolz auf ihren Turm. Als sich Angela Rieck von der LOTTO Bezirksstelle in Kempten dort bei einem Mann nach dem Weg zur Kirche St. Nikolaus erkundigte, erklärte ihr dieser, wie sie dorthin kommt, und setzte hinzu: „Die hat jetzt einen neuen Turm!“ Rieck und der Ortskurator der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) aus Augsburg, Bernt von Hagen, waren nach Pfronten gekommen, um einen 30.000 Euro schweren Fördervertrag an Pfarrer Bernd Leumann zu übergeben – für die Renovierung der Kirche.

Seit über 320 Jahren schon prägt die Kirche St. Nikolaus das Stadtbild. Im Laufe von drei Jahrhunderten änderten die Menschen deren Aussehen mehrfach. Mitte des 18. Jahrhunderts erhöhten sie den Kirchturm auf 61 Meter und setzten eine Kuppel aus Kupfer darauf. Jetzt wurde das angejahrte Dach erneuert. Rund 635.000 Euro kostet die Renovierung von Turm, Turmhaube, Glockenanlage und Hochaltar. 30 Prozent des nötigen Geldes sammelten die Pfrontener, rund die Hälfte kam von der Diözese und rund 100.000 Euro aus öffentlichen Mitteln, davon 30.000 Euro aus Mitteln der GlücksSpirale.

Damit gehört St. Nikolaus zu den inzwischen über 240 Projekten, die die private Denkmalstiftung seit 1991 dank Spenden und Mitteln der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von LOTTO, allein in Bayern fördern konnte.

Denkmalschutz   Wohlfahrt   Sportförderung

VERWENDUNG VON COOKIES: Cookies enthalten eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir nutzen Cookies, um anonymisiert statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktion zu erheben und damit Ihre User-Experience zu verbessern. Bitte stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen und fortfahren

nach oben