Maximilian Müller

Stiftung Deutsche Sporthilfe

Der Nürnberger, geboren 1987, wurde bereits mit 18 Jahren in den A-Kader der Nationalmannschaft berufen. 2008 war Müller lange verletzt, kehrte aber rechtzeitig für die Olympischen Spiele in die Mannschaft zurück, die in Peking Gold gewann mit einem 1:0-Endspielsieg gegen Spanien.

2011 wurde er mit der deutschen Mannschaft Europameister, und 2012 wurde Müller in London als Kapitän des Nationalteams mit einem 2:1-Finalsieg gegen die Niederlande Olympiasieger. Den Weg zum Hockey fand er über seinen Vater Martin, der nicht nur Feldhockey, sondern auch sehr erfolgreich Eishockey spielte.

Denkmalschutz   Wohlfahrt   Sportförderung

VERWENDUNG VON COOKIES: Cookies enthalten eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir nutzen Cookies, um anonymisiert statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktion zu erheben und damit Ihre User-Experience zu verbessern. Bitte stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen und fortfahren

nach oben