Miriam Welte

Stiftung Deutsche Sporthilfe

Weltmeistertitel, Weltrekord und Olympiasieg – 2012 war für Bahnrad-Sprinterin Miriam Welte das Jahr der sportlichen Erfolge. Vor allem mit der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London sorgte sie mit ihrer Thüringer Partnerin Kristin Vogel für eine faustdicke Überraschung.

Nur durch einen Wechselfehler ihrer britischen Konkurrentinnen war das deutsche Duo ins Finale eingezogen. Und auch dort profitierten Welte/Vogel erneut vom Pech der Konkurrenz. Auch das Duo aus China beging einen Wechselfehler und wurde auf Rang zwei zurückgestuft – das wohl kurioseste deutsche Gold in London.

Denkmalschutz   Wohlfahrt   Sportförderung

VERWENDUNG VON COOKIES: Cookies enthalten eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir nutzen Cookies, um anonymisiert statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktion zu erheben und damit Ihre User-Experience zu verbessern. Bitte stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen und fortfahren

nach oben