Dorfkirche Blochwitz

Instandsetzung

Die Dorfkirche von Blochwitz im sächsischen Landkreis Meißen wurde 1668 vermutlich auf den Grundmauern eines 200 Jahre älteren Bauwerks errichtet – einzelne Teile wie zum Beispiel ein gotisches Portal weisen darauf hin.

Prachtvolle Innenausstattung

Der Grundriss des Langhauses und des eingezogenen Chores im Osten ist fast quadratisch. Im Gegensatz zu den meisten Kirchen steht der achteckige Glockenturm nicht am Giebel, sondern auf der südlichen Längsseite. Die von außen eher schlichte Saalkirche mit Satteldach und Rundbogenfenstern birgt im Inneren eine prächtige Ausstattung von hohem künstlerischem und kunsthistorischem Wert. So schmücken beispielsweise fantasievolle ornamentale Bemalungen die Holzbalkendecke, die in Kassetten unterteilt ist.

Kontinuierliche Instandsetzung

Seit Mitte der 1990er-Jahre wird das Gotteshaus kontinuierlich instand gesetzt und restauriert. An den Arbeiten beteiligte sich die Deutsche Stiftung Denkmalschutz im Jahr 1999 mit rund 15.000 Euro. Diese Unterstützung war auch dank der Lotterie GlücksSpirale möglich, deren Zweckerträgnisse zum Teil der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zugutekommen.

Denkmalschutz   Wohlfahrt   Sportförderung

VERWENDUNG VON COOKIES: Cookies enthalten eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir nutzen Cookies, um anonymisiert statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktion zu erheben und damit Ihre User-Experience zu verbessern. Bitte stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen und fortfahren

nach oben